Aktuelle Forschung: Usability-DSGVO

Sehr geehrter Interessent,

vielen Dank für Ihr Interesse an der wissenschaftliche Studie zur praktischen Relevanz eines Datenschutzgesetzes. Im Rahmen meiner Abschlussarbeit an der Westfälischen Hochschule möchte ich Sie gerne zu dieser spannenden Befragung einladen.

Die Befragung ist in drei Teile aufgeteilt:

  1. Ausfüllen eines Fragebogens
  2. Durchführung einer praktischen Aufgabe
  3. Beantworten eines kurzen Fragebogens (Post-Assessment)

Die praktische Aufgabe lösen Sie von Ihrem Rechner aus, während Sie per Audio mit mir verbunden sind.

Registrieren Sie sich jetzt unverbindlich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um bei dieser spannenden Umfrage zum Thema Datenschutz dabei zu sein!

Für eine erfolgreiche Durchführung wird benötigt:

  • Bereitschaft zur Teilnahme an einer ZOOM-Konferenz
    • Es wird ein internetfähiger Computer mit aktuellem Internetbrowser zur Beantwortung der Umfrage und Durchführung der praktischen Aufgabe benötigt. Die Teilnahme ausschließlich mit mobilen Endgeräten ist nicht möglich.
    • Bereitschaft, den eigenen Bildschirm während der praktischen Aufgabe zu teilen
    • E-Mail-Adresse zum Zusenden des Besprechungs-Links
    • Teilnahme an der Konferenz per Audio, z.B. Internetbrowser mit Mikrofonzugriff, alternativ Einwahl über Telefon möglich.
      Das Gespräch sowie die Bildschirmaktivitäten werden während der praktischen Aufgabe nach ausdrücklicher Einwilligung aufgezeichnet. Die Audioaufzeichnung wird gelöscht, nachdem das Gespräch transskripiert wurde.
    • ca. 20 Minuten Zeit für alle drei Teile insgesamt

Die Studie ist Teil eines aktuellen Forschungsprojektes des Instituts für Internet-Sicherheit | if(is) an der Westfälischen Hochschule. Mit Ihrer Teilnahme an dieser Studie tragen Sie dazu bei, den Datenschutz im Alltag unkomplizierter und einfacher anzuwenden. Die Teilnahme an der Befragung erfolgt pseudonymisiert und ist selbstverständlich freiwillig.

Ja, ich bin dabei!

Wer steckt dahinter?

Über das Institut

Das Institut für Internet-Sicherheit – if(is) wurde 2005 an der Westfälischen Hochschule, Gelsenkirchen von Prof. Norbert Pohlmann gegründet, um Innovationen im Bereich der anwendungsorientierten Internet-Sicherheitsforschung zu schaffen. Das if(is) hat seine Wurzeln im Fachbereich Informatik. Rund 50 MitarbeiterInnen befassen sich dort täglich mit der Forschung an lösungsorientierten Methoden zur Steigerung der Internet-Sicherheit für alle Zielgruppen – von Großunternehmen und Mittelständlern über die Betreiber kritischer Infrastrukturen, bis hin zum Endverbraucher in seinem digitalen Alltag.

Über den Autor

Mein Name ist Johannes Meng und ich studiere den Master-Studiengang Internet-Sicherheit (M.Sc.) an der Westfälischen Hochschule. Bereits in der Ausbildung zum Industrietechnologen 2009 habe ich begonnen, mich mit Datenverarbeitung zu beschäftigen. Mit dem Abschluss des Studiums der Elektronischen Systeme (B.Eng.) an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin habe ich meine Kenntnisse in der Software-Entwicklung vertieft. Seit dem Jahr 2013 bin ich im Fachgebiet der Internet-Sicherheit tätig und habe am Institut für Internet-Sicherheit - if(is) erfolgreich ein Projekt zur Bewertung der TLS-Sicherheit von Internet-Seiten realisiert. Der dazugehörende Artikel wurde in der iX 7/2019 ab S. 90 veröffentlicht.

Ja, ich möchte an der Studie teilnehmen


Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.